Projekte // AUREA Installation (2017)

Aurea - Emanuele Soavi / Foto (c) Joris-Jan Bos

AUREA Installation (2017)

Aus seinem Solo AUREA, was Emanuele Soavi 2015 gemeinsam mit Susanne Linke kreierte, entwickelt Soavi nun mit drei Tänzern, einem Schauspieler und dem Sounddesigner Stefan Bohne eine begehbare Installation im modernen Kirchenraum St. Gertrud in Köln. Er lädt den Besucher ein zu einer Reflexion über Leben und Tod, das Artifizielle und das Organische, Hingabe und Selbstfindung, Maschine und Mensch.

Die Zeit läuft. Ein Bildschirm zeigt den Countdown in Stunden, Minuten und Sekunden. Metronome, von Menschenhand manipuliert, definieren die Dynamik im Raum.

Wie aus einem Kokon schälen sich eigenartige schwarze Gestalten aus Papierbergen. Wie Phönix aus der Asche erwachen sie nach einem langen Schlaf, werden zunehmend menschlich, nehmen wahr, fühlen. Musik durchbricht die Stille. Unter Sounds und Klängen aus Bachs ‘Französischen Suiten’ und ‘Musikalischem Opfer’ erstarrt alles in ikonographischer Eleganz.

Idee/Choreographie: Emanuele Soavi
Performance: Federico Casadei, Lisa Kirsch, Francesca Poglie, Emanuele Soavi, Achim Conrad
Sound: Stefan Bohne
Management / Kommunikation: Alexandra Schmidt
P&Ö / Abendspielleitung: Silvia Werner

Gefördert von: Kulturamt Köln