Projekte // METAMORPHOSIS!individual (2013)

METAMORPHOSIS!individual (2013)

Ein Jugendtanzprojekt / In Kooperation mit europäischen Ausbildungsstätten, der Fundació Antoni Tàpies Barcelona und dem Römisch-Germanischen Museum Köln

In METAMORPHOSIS!individual entwirft Emanuele Soavi mit jungen Menschen aus vier europäischen Ländern, die sich selbst in der Metamorphose zur Erwachsenenwelt hin befinden, Bilder für unsere sich im Wandel befindliche Gesellschaft: bewegt und unbewegt, tänzerisch und installativ, weit weg von und ganz nah an der Realität.

Soavi und sein Team vernetzen in diesem genreübergreifenden Tanzprojekt internationale Kunstausbildungsstätten, Museen und Kunstschaffende, ermöglichen jugendlichen Akteuren und Zuschauern Teilhabe an künstlerischen Prozessen und erproben ganz nebenbei noch die gesellschaftliche Relevanz des zeitgenössischen Tanzes. Über mehrere Monate erarbeiteten sie mit  13 TänzerInnen des ‚AGORA coaching project‘ im italienischen Reggio Emilia,  mit 2 Zirkusstudentinnen der Hochschule ‚Codarts‘ im niederländischen Rotterdam und mit 14 TanzstudentInnen des ‚Institut del Teatre‘ im spanischen Barcelona drei Einzelprojekte.

In Köln trafen dann die Akteure aus den jeweiligen Ländern auf die SchülerInnen der Jugendkulturorganisation ‚kultcrossing‘ und kreierten gemeinsam eine große Abschlusspräsentation in verschiedenen Stationen, die so auch nur in Köln zu sehen war und in der das Römisch-Germanische Museum und seine ‚Bewohner‘ mit dieser neuen ‚fremden lebendigen Kollektion‘ seine ganz eigene Metamorphose erleben konnte.

Choreographie/Idee: Emanuele Soavi
Dramaturgie/Musik: Stefan Bohne
Dramaturgische Mitarbeit: Amy Gale
Lichtdesign: Cristina Spelti
Management / Organisation: Alexandra Schmidt, Silvia Werner, Christina Hartman
Fotos: Tiziano Ghidorsi
Koordinatoren: Claudi Bombardó (E), Michele Merola (I), Marc Jonkers (NL), Christa Schulte (D)

Eine Produktion von Emanuele Soavi incompany in Kooperation mit AGORA coaching project – Reggio Emilia,  Codarts – Rotterdam,  EESA/CPD Institut del Teatre – Barcelona, kultcrossing – Köln

Gefördert von Kulturamt Köln – RheinEnergie Stiftung Kultur – Kunststiftung NRW – Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen