Projekte // The Offenbach Project (2019)

The Offenbach Project (2019)

Im Rahmen des Jacques-Offenbach-Jahres 2019 rund um den 200. Geburtstag des Komponisten untersucht Emanuele Soavi incompany in unterschiedlichen Formaten dessen Mythos als gesellschaftskritische Entertainment-Maschine auf seine zeitgenössische Dimension.

INVASION – Ein Stück Tanz für Jacques Offenbach
Offenbach und Elektronik, zeitgenössischer Tanz und Mode, Vergangenheit und Gegenwart, Kunst und Unterhaltung – all das trifft in dieser Auftragsproduktion der Kölner Offenbach-Gesellschaft aufeinander und erzeugt Reibung. Gemeinsam mit dem Soundkünstler Stefan Bohne, zwei Cellistinnen der Duisburger Philharmoniker und des Gürzenich Orchesters sowie der Ausstatterin Heike Engelbert und Teilen von Comme des Garçons bitten Emanuele Soavi und sein Ensemble zu einer lustvoll-exaltierten Performance, die in Offenbachs Leben und Werk spannende Fortschreibungsqualitäten entdeckt. Inspiriert von seinem eher unbekannten Werk ‚Reise zum Mond‘ bewegt sich INVASION zwischen Utopie und Realität, Intimität und Veräußerung – ganz im Sinne des Komponisten, der in seinen Werken „eine öffentliche, tanzende Welt, wie sie bisher unerhört war und niemals wiederkommen wird“ erschuf.

Am 28. und 29. August um 20 Uhr in der Kölner Orangerie – Theater im Volksgarten

LARMES BOUFFES – Eine Lecture-Performance-Installation
Zwischen Vermittlung und künstlerischer Präsentation, speziell für den wunderbaren Kirchenraum von St. Gertrud entwickelt, nähert sich dieses Format im offenen Dialog mit den Zuschauern Offenbachs Leben und Werk und mündet in eine begehbare performative Installation. Diese findet zeitgenössische Körperbilder für die Meisterschaft Offenbachs und seiner Librettisten, Kritik am aristokratischen Establishment zu üben und gleichzeitig neue Utopien zu entwerfen – und das mit hohem Unterhaltungswert.

Am 06. Juli um 20.30 Uhr in der Kölner Kirche St. Gertrud

LARMES BOUFFES – Ein Performance-Parcours
Mit diesem tänzerisch-musikalischen Performance-Parcours setzt Soavi seine Serie mit besonderen Formaten für besondere Orte fort: Vom Hotelzimmer über Parks und Museen hin zur Kölner Philharmonie und – für move! in town in einer Auftragsproduktion des Kulturbüro Krefeld – geradewegs in das außergewöhnliche Gebäude des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein samt Vorplatz und Innenhof. Ein wunderbarer Rahmen, um auf den Spuren des großen Komponisten und Musik-Theatermachers zu wandeln, zwischen Schönheit und Dekadenz, Oberfläche und Abgrund, Lachen und Weinen.

Am 13. und 19. Juli um 20 Uhr in der Krefelder Hochschule Niederrhein – Fachbereich Design

Choreografie: Emanuele Soavi
In Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen: Federico Casadei, Abine Leao Ka, Lisa Kirsch, Giulia Marino, Ko Mihyun, Michele Nunziata
Assistenz: Taeyoon Kim
Cello: Katharina Apel- Hülshoff, Anja Schröder
Sound: Stefan Bohne
Ausstattung: Heike Engelbert
Licht/Technik: Hannes Grethe, Jan Wiesbrock
Produktionsmanagement: Achim Conrad
Foto: Joris-Jan Bos

Weitere Informationen zum Offenbach-Jahr unter www.yeswecancan.koeln